Videos

Videos von Voten im Parlament und sonstigen Auftritten

Migration, Asyl

Beiträge zum breiten Themenfeld Migrationspolitik, Zuwanderung, Asylpolitik und Grundrechte für MigrantInnen.

Netzpolitik, IT, Web...

Kommentare und interessante Links aus dem Bereich IT, Internet, Netzpolitik etc. Subjektiv und unregelmässig.

Email-Debatte NZZaS

Seit Herbst 2014 führe ich alle 14 Tage eine Email-Debatte mit Gerhard Pfister (CVP) in der NZZaS

Ernährungssouveränität

Das Gegenprojekt zur neoliberalen Landwirtschafts- politik. Fair zu Produzenten, Konsumenten und der Natur.

Home » Syndicated

Brain, Buckethead, The Psychedelic Furs und Guns N’ Roses – in einem

Eingereicht on 03.08.2010 – 20:37

Weitere News aus der weiten Welt Hollywoods: Offenbar haut der unglaubliche Drummer Brain, Weggefährte von Les Claypool, Bootsie Coolins, Primus, Godflesh und Tom Waits, wieder für Guns N’ Roses in die Tasten, was die Verehrer der grössten Heroin-Band aller Zeiten freuen dürfte. Scheint sich der Entzug gelohnt zu haben. Andererseits scheint der ebenfalls so grosse Buckethead, Weggefährte von Q-Bert, Bill Laswell, Iggy Pop und Viggo Mortensen, definitiv aus dem Rennen zu sein, weil der Slash-Ersatz gesundheitlich offenbar vorübergehend schlechter dran war als letzterer nach dreimaligem Herzstillstand (siehe Link oben; siehe Film oben für ein fantastisches Duett der beiden Chef-Freaks, wobei ja, ja, ja: Buckethead tritt immer mit dieser bescheuerten Mütze auf, was Ozzy Osbourne einst dazu bewogen hatte, ihn nicht in seine Band aufzunehmen. Buckethead hatte es vorgezogen, seinen Kleiderstil beizubehalten). Brain teilt sich das Schlagzeug im Rücken von Mr. Rose mit Frank Ferrer, der zusammen mit Richard Fortus zuerst The Psychedelic Furs wiederbelebte, um dann mit den beiden Butlers Love Split Love zu gründen, um dann, wieder im Duo-Pack, neben Axl Rose, Brain und Buckethead, die neue Guns N’ Roses-Formation zu stellen. Diese seltsame, sehr viel versprechende Truppe macht nächstens im Hallenstadion halt. «Jordan» von Buckethead, als Trost für dessen Absenz, gibt es hier: