Videos

Videos von Voten im Parlament und sonstigen Auftritten

Migration, Asyl

Beiträge zum breiten Themenfeld Migrationspolitik, Zuwanderung, Asylpolitik und Grundrechte für MigrantInnen.

Netzpolitik, IT, Web...

Kommentare und interessante Links aus dem Bereich IT, Internet, Netzpolitik etc. Subjektiv und unregelmässig.

Email-Debatte NZZaS

Seit Herbst 2014 führe ich alle 14 Tage eine Email-Debatte mit Gerhard Pfister (CVP) in der NZZaS

Ernährungssouveränität

Das Gegenprojekt zur neoliberalen Landwirtschafts- politik. Fair zu Produzenten, Konsumenten und der Natur.

Home » Politik, Verkehrspolitik

Rote Velostreifen: Bundesrat sagt Ja!

Eingereicht on 02.02.2012 – 12:00 5 Comments

Mein erster Vorstoss im Nationalrat forderte, dass künftig Velostreifen bei besonders gefährliche Stellen rot markiert werden können. Erfreulich: der Bundesrat empfiehlt die Motion zur Annahme.

Nun wird als nächster Schritt der Nationalrat über die Motion abstimmen müssen. Natürlich hoffe ich, dass sich auch hier eine zustimmende Mehrheit findet!

Die Fotogalerie zeigt rote Velostreifen, wie sie im Rahmen eines bewilligten Versuchs der Stadt Zürich getestet werden. Quelle Fotos: Dienstabteilung Verkehr, Stadt Zürich.

Danke, wenn Du diesen Artikel teilst!<br>Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Buffer this page
Buffer
Email this to someone
email

Tags:

5 Comments »

  • Wie ist denn die Gesetzeslage bisher? Rote Streifen gibt’s ja z.B. in Zürich schon da und dort. Waren die tatsächlich nur als «Versuchsanlagen» möglich?

  • Du findest die Details hier. Bis jetzt waren rote Streifen schlicht nicht in der Signalisationsverordnung vorgesehen. Entsprechend musste jeder einzelne Streifen als Versuch vom ASTRA bewilligt werden.

  • Stefan Forrer sagt:

    Herzlichen Dank für die Initiative. Da ich selber bei jedem Wetter und täglich mit dem Velo unterwegs bin, erfahre ich oft heikle Situationen. Dies, weil viele Verkehrsteilnehmer keine Geduld haben. Dabei gibt es viele Stellen, an denen sich oft Unfälle ereignen.
    Diese roten Streifen, auf der Sihlbrücke in Richtung Stauffacher sollte auch mal einer angebracht werden, sind dagegen sehr nützlich und hilfreich.
    Auch wenn die Velofahrer in der Stadt die Gesetze eher weniger einhalten und ihre Unfälle derweilen auch selbstverschuldet sind, gilt es zu bedenken, dass das Kräfteverhältnis von Auto und Velo so dermassen ungleich ist, dass ein kleiner Fehler mit dem Velo, einen Kratzer am Auto zur Folge hat, während der kleine Fehler mit dem Auto schnell mal zu schweren Verletzungen führen kann.

  • Fred Sulser sagt:

    Die roten Velofelder sind sicherlich von der Visibilität her eine spannende Option. Doch wenn bei regennasser Strasse die ersten ungeübten Roller- und Vespafahrer sich in der Kurve hinlegen, weil die roten Flächen glitschig sind wie Schmierseife, werde ich wieder speziell an Sie denken, Herr Glättli, wenn ich einen solchen Unfall passiere im SUV!

  • Lieber Herr Sulser, sie haben recht, frühere Varianten dieses Belags waren effektiv bei Regen glitschig und nicht ungefährlich. Unterdessen wurden hier aber grosse Fortschritte gemacht. Ich habe mir das vor Ort selbst anschauen und testen können. Die rote Fläche ist für Velos und Roller kaum mehr glitschiger als die normale Strasse.

1 Pingbacks »

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.